Unterschätzen Sie niemals das Gewicht durch Schnee und Eis auf Ihrem Dach!

Ist Ihr Dach noch sicher? Der Schneelast auf Dächern wird noch immer zu wenig Augenmerk geschenkt. Der Einsturz der Eissporthalle in Bad Reichenhall 2006, war nur ein trauriger Anfang, auf den zahlreiche weitere Unglücke folgen sollten. Die tatsächliche Schneelast hängt nicht allein von der Schneehöhe ab. Maßgeblich dafür ist die Art der einzelnen Schneeschichten. Das Gewicht kann durch die unterschiedlichen Schneekonsistenzen wie Eis , Nass- oder Pulverschnee stark variieren. Hinzu kommen noch Regen- und Tauwasser. Extremwetterlagen nehmen weiter zu, und damit auch die Risiken übermäßiger Dachlasten. Vor allem Gebäude mit älterer Bausubstanz oder Zusatzbelastungen, z.B. durch Photovoltaikanlagen, sind stark gefährdet.

Mit dem snowcontrol Schneelast-Mess-System kann die Dachlast durch Schnee und Eis bequem vom Schreibtisch aus oder via Handy überwacht werden.

Schneelastzonen Deutschland

DGUV empfiehlt
kontinuierliche Überwachung

Maßgebend für die Prognose der Schneelasten ist der Standort eines Gebäudes. Deutschland ist hierfür in verschiedene Schneelastzonen eingeteilt, welche die Schneeintensität für die jeweilige Region darstellt. Immer noch entsprechen viele Gebäude aus Altbeständen nicht den aktuellen Anforderungen. Besonders bei Flachdächern stellt ein zu hohes Schneegewicht Gefährdungspotential dar.

Auch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung DGUV betont in Ihrer Informationsschrift DGUV Information 212-002 „Schneeräumung auf Dachflächen“, dass nur durch eine Vielzahl von Messstellen eine realistische Abbildung der Schneelast-Verhältnisse auf einem Flachdach erreicht werden kann.

Schneeräumung auf Dachflächen

Die neue DGUV Information 212-002 "Schneeräumung auf Dachflächen" unterstützt Unternehmen die Schneeräumungen durchführen. Zudem enthält sie im Hinblick auf die zu erwartenden Schneefallszenarien Hilfestellungen für die Planung von Bauwerken, dem Betreiben von Gebäuden und der Vergabe von Schneeräumungen.

DGUV Information 212-002 "Schneeräumung auf Dachflächen"

Schneelastzonen Deutschland

Maßgebend für die Prognose der Schneelasten ist der Standort eines Gebäudes. Deutschland ist hierfür in verschiedene Schneelastzonen eingeteilt, welche die Schneeintensität für die jeweilige Region darstellt. Immer noch entsprechen viele Gebäude aus Altbeständen nicht den aktuellen Anforderungen. Besonders bei Flachdächern stellt ein zu hohes Schneegewicht Gefährdungspotential dar.

DGUV empfiehlt
kontinuierliche Überwachung

Auch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung DGUV betont in Ihrer Informationsschrift DGUV Information 212-002 „Schneeräumung auf Dachflächen“, dass nur durch eine Vielzahl von Messstellen eine realistische Abbildung der Schneelast-Verhältnisse auf einem Flachdach erreicht werden kann.

Schneeräumung auf Dachflächen

Die neue DGUV Information 212-002 "Schneeräumung auf Dachflächen" unterstützt Unternehmen die Schneeräumungen durchführen. Zudem enthält sie im Hinblick auf die zu erwartenden Schneefallszenarien Hilfestellungen für die Planung von Bauwerken, dem Betreiben von Gebäuden und der Vergabe von Schneeräumungen.

DGUV Information 212-002 "Schneeräumung auf Dachflächen"